Brauns Bestiarium

Wenn sich immer wieder Kreaturen ins Atelier verirren, die nicht in die Systematik der Zoologie passen wollen, dann muss ein verändertes System erdacht werden. Begriffe wie „Insekten“ oder „Säugetiere“ werden ausgetauscht. Im Bestiarium von Ines Braun finden sich stattdessen „Insecta urbanica“, „Bestia“ oder „Sündenböcke“. In diese Kategorien, die die Grenze zwischen Natur, Mysthik und Phantasie aufzuheben scheinen, finden all diese Geschöpfe ihren Platz. Verwandtschaftsverhältnisse und Anzahl der Arten werden in einem Stammbaum dokumentiert. Brauns Bestiarium: Ein Auffanglager für übersehene und wirklichkeitsverlorene Kreaturen, die den Weg in die zoologische Realität nicht geschafft haben.
Neuzugang 2014. Noch unbeschriebene, wenig erforschte Art mit unbändigem Haarwachstum.
  
 

Die "Cerberidae". Eine Art. Vorn die Widform, hinten die domestizierte.
Die "Ionidae", durch eine Art vertreten.

Diese neue Art ist im Oktober 2013 ins Bestiarium eingegleidert worden.
Ein Minotaurus. Hier die einzig beschriebene und entdeckte Art, die ins Bestiarium eingegliedert ist.