Vita




Als ich acht Jahre alt war wollte ich Tierforscherin werden. Grzimek und Sielmann waren, neben Pippi Langstrumpf, meine großen Vorbilder. An meiner Kinderzimmertür hing ein kleines, kariertes Zettelchen, darauf hatte ich in meiner schönsten Schrift: „Büro der Tierforscherin Ines Braun“ geschrieben. 
Das Leben hatte andere Pläne als ich.
Eine Forschungsstation habe ich jetzt, viel später, aber trotzdem: mein Atelier. Das einzige lebendige Tier dort ist allerdings eine Spinne, die eine ganze Ecke mit ihren Netzen überzieht und unter dem sich tote Fliegen und Käfer sammeln. Ansonsten ist alles anders. Ausgediente technische Geräte lagern neben Stricklieseln und Lederetuis. Ferngläser finden sich zwischen Messgeräten, alten Rollschuhen und Tierknochen. Irgendwo ticken ein paar alte Wecker, Lampenschirme vermählen sich mit Fahrradbremsen, Igelbälle leuchten in ausgedienten Höhensonnen. Ich glaube, nachts wird alles lebendig.

In meinen Arbeiten allerdings wird meine wahre Leidenschaft, meine große Liebe sichtbar: fast alle meine Objekte, Installationen und Zeichnungen beziehen sich mehr oder weniger deutlich auf die Natur und natürliche Prozesse. Ich bin der Wolf im Schafspelz, der Künstler, der gerne auch Wissenschaftler wäre ...

1984 -1989 Designstudium an der FHTrier, Schwerpunkt Buchdesign/Illustration
1989 Förderpreis der FH für die Diplomarbeit, Umzug nach Berlin
Seit 1989 Tätigkeit als Art- und Creative-Director in Werbeagenturen
1997 Umzug nach Köln
Seit 2003 Atelier im Künstlerhaus „ArtFactory“, Köln-Dünnwald
2004 KölnCampus Kunstpreis

Exkursionen zu Nationalparks und Marine-Nationalparks in Deutschland, Spanien, Slowenien, der Türkei, Thailand, Ägypten, den Malediven, Sri Lanka, Bali, Borneo, Sulawesi und West Papua.